Das ist die vielleicht kreativste Art, mit einer Trennung umzugehen

© Screenshot Vimeo | The Berlin Patient
Apparently, I've got a really good penis. One girl told me that one time.
Joel White

Trennungen sind scheiße, das weiß jeder. Besonders beschissen ist es aber, wenn du mit deiner langjährigen Freundin aus Australien nach Berlin auswanderst, um neu anzufangen, sie aber nach nur einem Monat den Neuanfang lieber mit dem heißen tättowierten Barista, der noch dazu in einer Band spielt, startet. Und auch nicht mehr in Berlin, sondern zu Hause in Australien. Genau das ist nämlich dem armen Joel White passiert. Nun geht ja jeder mit Trennungen anders rum, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sein Weg der vielleicht verrückteste und gleichsam süßeste gewesen ist – denn er versuchte seine Exfreundin mit Audiodateien zurückzugewinnen.

Über 90 Minuten brabbelt er also immer wieder in ein Mikorphon, erzählt ihr von ihrem Tagebuch, das noch bei ihm liegt, seinen Gefühlen, seiner Trauer, von günstiger Pizza für zwei Euro, die es nur in Berlin gibt und ja, auch von seinem Penis. Diese zuweilen lustigen und peinlichen sprachlichen Ergüsse haben zwar nicht dazu geführt, dass Joel seine Freundin zurückerobern konnte, dafür hat er jetzt ausgezeichnetes Material für einen Podcast gesammelt. Fast sechs Jahre ist die Trennung der beiden her, in seinem Podcast spricht er mit Freunden, Comedians und einem Therapeuten über seine Lügen, seine Depression und seine Verzweiflung, die eine Trennung eben so mit sich bringt. Wer je eine fiese Trennung hinter sich hat, weiß, wie er sich fühlt und alle anderen können schon mal live miterleben, welche Phasen man so durchlebt.

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: