2 Stunden flanieren in Lichtenberg

Ganz egal, wo ihr in Berlin wohnt, wahrscheinlich hängt ihr meist in eurem Kiez fest. Dabei lohnt es sich durchaus mal die heimischen Gefilde zu verlassen. Ich nehme euch mit auf eine Reise in den Osten Berlins nach Lichtenberg. Dort gibt es nicht nur einen wunderschönen Friedhof und den Landschaftspark Herzberge, hier schlafen auch die Busse und Bahnen der BVG.

Am sichersten landet man in Lichtenberg, wenn man einfach Station Lichtenberg aussteigt. Mich bringt die U5 direkt vom Alex hierher.
Lichtenberg, Spaziergang, Milena Zwerenz
Gelb ist es hier und das bereits sehr lange. Der U-Bahnhof wird schon seit 1930 genutzt und blieb während des Zweiten Weltkrieges unversehrt.
lichtenberg_MZwerenz-3lichtenberg_MZwerenz-5
Aus der Station raus an die frische Luft. Shishabars, Coffee-to-go-Stationen und Dart-Kneipen reihen sich aneinander. Aber das haben Bahnhofsumgebungen ja meist so an sich.
lichtenberg_MZwerenz-1-2
Hier wohnt auch der Almking mit seinen "arschbilligen Preisen". Was er verkauft, lässt sich nur erahnen, er baut leider gerade sein Königreich um. Ist das im Schaufenster unten rechts ein Pupser?
lichtenberg_MZwerenz-9Weiter geht es entlang der Bahngleise, auf denen die S-Bahnen nach Marzahn und Kaulsdorf vorbeifahren. Auf der anderen Seite der Gleise liegt Friedrichsfelde. Winke, winke!
lichtenberg_MZwerenz-6Auf der gegenüberliegenden Straßenseite stehen schicke und noch nicht übertrieben restaurierte Altbauten – mit Balkonen. Falls ihr überlegt, wie viel es wohl kostet, hier zu wohnen: Laut immowelt.de liegen die Mietpreise bei etwa 8,18€/m², Friedrichshain-Kreuzberg kostet 11,37€/m².
lichtenberg_MZwerenz-11Allgemein fühlt sich Lichtenberg erstmal nicht viel anders an als Friedrichshain. Etwas ruhiger vielleicht, weniger Cafés und Hundehaufen. Diese Szene könnte aber auch locker im Prenzlauer Berg fotografiert worden sein.
lichtenberg_MZwerenz-8Obwohl die Sonne scheint, ist auf den Straßen fast niemand unterwegs. Nur ein einsamer Fernseher sagt Hallo.Lichtenberg, Ich taufe diese Gegend "Gudrunkiez". Die Dame hat hier auf jeden Fall das Sagen. Die Straßennamen im süd-östlichen Lichtenberg erinnern übrigens alle an Figuren aus dem Nibelungenlied – oder die Freunde meiner Eltern, solide, deutsche Ü-50er.
lichtenberg_MZwerenz-12lichtenberg_MZwerenz-14
Am Ende der Gundrunstraße liegt die Gedenkstätte der Sozialisten, ein echtes DDR-Relikt. Die 1951 eingeweihte Anlage diente damals als Ehrenfriedhof. Unter der Schneedecke schlafen hunderte rote Nelken.
lichtenberg_MZwerenz-18lichtenberg_MZwerenz-24
Der angrenzende Zentralfriedhof Friedrichsfelde wirkt riesig. Man kann ewig zwischen den schneebestäubten Gräbern herumtigern und hat immer noch nicht alles gesehen. Kurzer Check der Infotafel: Der Friedhof eröffnete 1881 und ist 32 Hektar groß. Seit der Beisetzung von Wilhelm Liebknecht 1900 entwickelte er sich zum bevorzugten Begräbnisort führender Vertreter der Arbeiterbewegung. Auch Rosa Luxemburg liegt hier begraben.
lichtenberg_MZwerenz-27
Leider ist die Box am Friedhofsausgang leer. "Ich habe heute leider kein Wort für dich".
lichtenberg_MZwerenz-29
Westlich des Friedhofs sprießen Neubauten aus dem Boden. Der Trend geht eindeutig zum Kastenhaus.lichtenberg_MZwerenz-30#crazycatcontent.lichtenberg_MZwerenz-40
Über die Kriemhildstraße landet der eifrige Spaziergänger bald im Landschaftspark Herzberge.
lichtenberg_MZwerenz-34
Hier ist es wahnsinnig idyllisch. Im Sommer muss das der Lichtenberger Hotspot schlechthin sein. Auf der Wiese rasten sogar ein paar Schafe, leider zu weit weg zum Streicheln oder für ein gutes Foto. Dann muss eben die Holzwippe herhalten. Hat auch was.
lichtenberg_MZwerenz-35lichtenberg_MZwerenz-37
Infotafelrunde, die Zweite: Seit 2004 arbeiten der Bezirk Lichtenberg und die AGRARBÖRSE Deutschland Ost e.V. an der Umsetzung eines urbanen Parkkonzepts. Dabei geht es vor allem darum, den Park auch landwirtschaftlich zu nutzen. In den Gewächshäuser ist momentan leider nichts los.
lichtenberg_MZwerenz-36lichtenberg_MZwerenz-39
Kenny feiert noch 'ne Runde Weihnachten im Park.lichtenberg_MZwerenz-42lichtenberg_MZwerenz-44
Unweit des Parks, ein Stück Richtung Lichtenberg-Zentrum, enden viele Fahrten der BVG. Was man sich bei dem ganzen Geschmier aber fragt: Wer bitte nutzt die Haltestelle des Betriebshofes?
lichtenberg_MZwerenz-46
Die beiden sehen nicht so aus.lichtenberg_MZwerenz-48
Das ist Lichtenberg: Ältere Herrschaften mit kleinen Hunden sind an diesem Tag zuhauf unterwegs. Und: Sowohl Tier als auch Besitzer sind immer dick eingepackt. Motto: Würstchen im Schlafrock.
lichtenberg_MZwerenz-49lichtenberg_MZwerenz-51
Über die Gotlinde- und die Wotanstraße führt der Weg auf die Fanningerstraße, die erste Straße auf der Route mit Restaurants und ein paar Lädchen. Eine nette Erfindung: Der Blumen-Automat vom Blumenhaus Berolina. Geld einschmeißen, Pflanze bekommen.
lichtenberg_MZwerenz-52
Auf der Fanningerstraße wechselt auch das Publikum, auf den Bürgersteigen ist fast schon richtig was los.
lichtenberg_MZwerenz-54In der Normannenstraße stolpere ich mitten in das Gelände des Stasi-Museums hinein. Hier hatte die Stasi also ihren Sitz. Heute kann man sich im Museum unter anderem die ehemaligen Büroräume des Ministers für Staatssicherheit anschauen.lichtenberg_MZwerenz-58
Die Normannenstraße mündet in die Möllendorfstraße. Das neogotische Backsteingebäude des Rathaus Lichtenbergs ist das wohl schönste Gebäude im ganzen Stadtteil. lichtenberg_MZwerenz-59Drumherum erinnert die Szenerie eher an die Umgebung des U-Bahnhofs: Döner, Späti, Coffee-to-go. Ältere Damen schieben ihre Rollatoren vor sich her, ein paar Jogginghosen-Jungs fummeln an ihren Blingbling-Ohrringen herum. Der Mülleimer nimmt all das mit Humor. Ha!lichtenberg_MZwerenz-60
Am äußersten westlichen Rand von Lichtenberg, dort, wo der Bezirk an Friedrichshain kratzt, steht ein echter Diamant: das Theater an der Parkaue, das größte Kinder- und Jugendtheater Deutschlands. "Der Grüffelo kommt" steht für demnächst auf dem Spielplan.lichtenberg_MZwerenz-61lichtenberg_MZwerenz-62Der zum Theaternamen gehörende Park befindet sich direkt nebenan, der Lichtenberger Stadtpark. Um den kleinen Ententeich ist am meisten los. Fütterungszeit.lichtenberg_MZwerenz-63Meine Beine sind müde, die Füße kalt, mein Herz aber glücklich. Mit der Tram geht es runter zur Frankfurter Allee und zurück Richtung Alex. Adieu. Lichtenberg, ich komme wieder.

Wenn ihr Lust auf einen kleinen Spaziergang habt, könnt ihr die Strecke ganz einfach nachlaufen:

Fotos: Milena Zwerenz
Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: